Velomerica

Wege / Chemins

In Familie unterwegs seit / En famille en route depuis: 27.496 km

In Amerika / En Amérique: 21.741 km

In Europa / En Europe: 5.755 km

(Fahrrad/vélo,  Fähre/bateau, Auto & Bus/voiture & bus)

Im Mai 2017 sind wir in Fairbanks (Alaska) gestartet und von dort entlang der Pazifikküste über Kanada und die lower 48 bis nach Niederkalifornien in Mexiko geradelt. Im zweiten Jahr überquerten wir das mexikanische Hochland und folgten der Golfküste bis zur Halbinsel Yucatán. Von der belizianischen Karibik radelten wir über Guatemala, Honduras, El Salvador, Nicaragua und Costa Rica bis nach Panama. Von Guna Yala setzten wir mit einem Segelboot nach Südamerika über. In Kolumbien folgten wir dem Río Magdalena, überquerten unsere erste Andenkordillere und fuhren ins Amazonasbecken hinab. Im dritten Jahr radelten wir durch das ecuadorianische Amazonasgebiet, bis uns ein Hundebiss in einen Bus nach Peru zwang. In Peru ging es die Anden hoch und runter, bis uns ein Achsenbruch am Anhänger erneut in einen Bus nach Nordchile stiegen ließ, wo uns der Altiplano empfing. Über die bolivianischen Salzseen und durch die Atacama-Wüste in Chile radelten wir bis nach Argentinien. Auf der Ruta 40 strampelten wir nach Patagonien, wo wir in der Seen-Region zwischen Argentinien und Chile hin- und herpendelten, als das Coronavirus im März 2020 plötzlich unsere Reisefreiheit eingeschränkte. Wir mussten erkennen, dass wir Feuerland unter diesen Umständen nicht mehr vor dem folgenden Winter erreichen konnten und haben uns entschieden, nach Europa zurückzufliegen.

Nous sommes partis de Fairbanks, Alaska en mai 2017 avec pour horizon le Guatemala. Nous avons traversé le Canada, les États-Unis, le Mexique et le Belize. Puis, un fois arrivés au Guatemala, nous avons décidé de continuer et de traverser l’Amérique Centrale, Honduras, Salvador, Nicaragua, Costa Rica et Panama. Après avoir fait voile vers la Colombie, traversé l’Amazonie Equatorienne, nous avons traversé les Andes au Pérou. Nous rejoignons ensuite l’altiplano chilien puis bolivien en suivant les salaires de Coipasa et Uyuni. De retour au Chili, dans le désert d’Atacama, nous traversons à nouveaux les Andes pour rejoindre l’Argentine. Nous suivons la fameuse route 40 de Cafayate à Las Lajas. L’arrivée en Patagonie argentine avec ses rafales de vent nous conduit à traverser à nouveau les Andes pour entrer en terre Mapuche chilienne. Puis nous repassons les montagnes andines pour suivre la Route des 7 lacs en Argentine. De retour au Chili notre chemin tout tracé se trouve boulversé par l’arrivée du Coronavirus. L’essence même de notre voyage à vélo, la liberté de circuler, n’est plus. Conscients qu’il nous faut choisir notre camp pour les mois à venir, nous prenons la décision d’avancer notre retour en Europe en mars 2020. Il nous restait un petit mois avant de rejoindre Ushaïa et mettre un terme (temporaire?) à notre aventure … Affaire à suivre.