Los Andes peruanos – ¡Bienvenid@s a la tierra del l@s chachapoyas!

Chachapoyas – so nannten die Inka das vor ihnen hier ansässige Volk, was so viel wie „Wolkenmenschen“ bedeutet. Auch wir fühlen uns das ein oder andere Mal wie Wolkenmenschen, wenn wir völlig abgekämpft an einem der unzähligen Pässe oben ankommen und auf der anderen Seite ins Tal hinabblicken.

„Los Andes peruanos – ¡Bienvenid@s a la tierra del l@s chachapoyas!“ weiterlesen

Sur les bords du fleuve Magdalena

Sur les bords du fleuve Magdalena, à Real de Obispo, nous sommes accueillis comme le messie.

Pour traverser la Colombie, nous avons choisi de suivre le fameux fleuve Magdalena, long de 1 558 km et qui traverse le pays du Nord au Sud. Il coule dans la vallée entre la cordillière centrale et la cordillière orientale des Andes colombiennes, ce qui nous permet donc de ne pas monter trop haut. Le Magdalena fut l’une des premières et principales porte d’entrée à la colonisation, l’exploration puis l’exploitation des richesses du territoire. Aujourd’hui, c’est toujours la porte de sortie du pétrole colombien mais le fleuve reste encore la seule voie d’accès pour nombre de communautés rurales.

„Sur les bords du fleuve Magdalena“ weiterlesen

Cartagène des Indes, ville aux milles couleurs

Un des nombreux Graff de la ville de Cartagène.

Déjà, notre premier contact avec la Colombie en général et Cartegène en particulier avait débuté par un réveil magique dans le port, après une traversée épique des Caraïbes en bateau. Premier contact à savourer les lueurs de l’aube et le soleil qui se lève sur les tours vitrées de ce qui semble un quartier d’affaire. On aperçoit un bout de vieille ville au loin, les mouettes volent et les bateaux-taxis commencent leur ronde. Cela faisait bien longtemps que nous ne nous étions pas retrouvés dans une grande ville.

„Cartagène des Indes, ville aux milles couleurs“ weiterlesen

Costa Rica – ¡Pura vida!

Die Grenzen in Zentralamerika kommen selten so abrupt daher wie jene zwischen Nicaragua und Costa Rica. Die meisten Länder in der Region gehen eher fließend ineinander über. Sie kündigen sich diesseits der Grenze langsam an und jenseits ist auf den ersten Blick oft gar nicht so genau auszumachen, was denn nun das neue Land charakterisiert und von seinen Nachbarländern unterscheidet. Lediglich Belize bildete hiervon eine Ausnahme und nun Costa Rica.

„Costa Rica – ¡Pura vida!“ weiterlesen

Guatemala : graines de révolte en République bananière

“De la mémoire à la résistance”

Lorsque nous arrivons au Guatemala, un bras de fer est en train de se jouer entre le président, accusé de financement illégal, et la Commission Internationale Contre l’Impunité au Guatemala (CICIG) qui mène l’enquête. Cette crise politique démontre une fois de plus que l’oligarchie au pouvoir, corrompue à souhait, n’est pas prête à se laisser déloger.

„Guatemala : graines de révolte en République bananière“ weiterlesen

Zacatecas – Donde el oro no brilla para tod@s

“Die Ankunft von Hernán Cortés in Veracruz” (Ausschnitt aus einem Wandgemälde von Diego Rivera im Regierungspalast in Mexiko-Stadt)

Kurz nach ihrer Ankunft in Amerika entdeckten die spanischen Konquistador*innen Silber im heutigen Bundesstaat Zacatecas und gründeten daraufhin die gleichnamige Stadt. Die offenen Adern Zacatecas’ reihten sich in den Aderlass ein, unter welchem ganz Lateinamerika zu leiden hatte. Die Geschichte kann in aller Ausführlichkeit bei Eduardo Galeano nachgelesen werden. Der einstige Reichtum spiegelt sich bis heute im Stadtbild von Zacatecas und einigen anderen Städten im mexikanischen Hochland wider. Doch auf dem Lande zeigt sich uns ein anderes Bild. „Zacatecas – Donde el oro no brilla para tod@s“ weiterlesen

Haida Gwaii – Islands of the People

Totem in Old Masset

Während wir auf der Fähre nach Prince of Wales Island mit Abstand die Jüngsten waren, ist das Publikum auf dem Weg nach Haida Gwaii weitaus bunter gemischt. Von Jugendlichen, die die Fähre mit einem Kanu auf der Schulter besteigen, über Familien, die von einem Ausflug zurückkehren, bis hin zu Rentner*innen, die auf dem Festland im Krankenhaus waren, sind alle Altersgruppen vertreten. Wir merken sofort, dass wir nun das erste Mal über den offenen Ozean fahren. „Haida Gwaii – Islands of the People“ weiterlesen